Fischschwarm making-of

Unterdessen sind meine Fisch-Stoffe hoffentlich an ihren Destinationen angekommen und ich möchte euch das Making-of zeigen.

Über die ersten Versuche habe ich bereits berichtet. Gestartet bin ich mit ersten Skizzen.

160511_1_Skizzen

Die gewellten Fische habe ich dann im Illustrator nachgezeichnet und mit dem Schneideplotter aus Vinyl-Folie geschnitten. Diese konnte ich dann auf den gebastelten Siebdruckrahmen aufkleben. Die Anleitung habe ich auf Youtube gefunden.

160511_2_Sieb

Die grosse Herausforderung war es nun, den Rahmen so auf dem Stoff zu platzieren, dass sich die Fische nahtlos aneinander reihen, ohne dass ich das Sieb auf noch nasse Farbe legen musste. Ich druckte mir also den Fischschwarm aus und bastelte mir eine Lehre zum Platzieren des Rahmens.

160511_3_Schnittmuster

160511_4_Druck

Zum Glück trocknete die Farbe relativ schnell und ich konnte die Zwischenräume bedrucken. Leider unterschätzte ich den Farbverbrauch und das anfängliche Hellblau wurde immer mehr zu Weiss.

160511_5_Farbe1

Jetzt fehlten nur noch die Fische, die gegen den Strom schwimmen. Diese sollten auch farblich aus dem Rahmen fallen und ich wählte ein Bordeaux (ganz entgegen der Farbvorgabe). Damit ich den Rahmen richtig platzieren konnte, schnitt ich auch Teile der bereits gedruckten Fische aus der Folie, klebte diese aber mit transparentem Klebstreifen ab und hoffte auf genügend Durchblick.

160511_6_Sieb2

Ich hab riesige Freude am Resultat – das Siebdrucken hat wunderbar geklappt. Da ich das Muster jeweils zueinander versetzte (damit sich die farbigen Fische etwas verteilten), gab es unten und oben zusätliche Fische. Diese wollte ich nicht abschneiden und so erhielten 3 Teilnehmerinnen leicht grössere Stoffstücke.

160511_7_Stoff7

Das Fischmuster habe ich dann versucht mit Acryl-Farbe auf die Couverts zu drucken, doch das misslang total. Die Farbe war wohl zu flüssig und verschmierte auf dem Papier. Darum gibt es davon nun keine Fotos… Ich hoffe, es lag an der Farbe und nicht am Sieb, denn damit möchte ich noch mehr Fische auf den noch vorrätigen blauen Stoff drucken. Auch wenn es unterdessen schon ziemlich wellig geworden ist (vermutlich würde es sich lohnen professionelle Siebe zu kaufen, bloss weiss ich nicht, ob sich die Vinyl-Folie von diesen dann wieder restlos lösen lässt…)

160511_Stoff7

Nun bin ich ganz begeistert vom Siebdrucken zuhause. Ganz herzlichen Dank an Michaela für die Organisation und den Ankick dieses Experiment zu wagen!

Advertisements

3 Gedanken zu “Fischschwarm making-of

  1. Wie schön! Und so perfekt, ich bin begeistert. Ein Schneidplotter ist natürlich ein Traum, damit Folien für den Siebdruck zu bedrucken, die man dann auch noch wiederverwerten kann, würde die Anschaffung lohnen… was hast du für ein Gerät?
    Lieben Dank fürs Zeigen und Mitdrucken und Mitmustern
    Michaela

    Gefällt mir

    1. Ich habe eine Silhouette Cameo. Mit markeneigenen Produkten funktioniert’s wunderbar (Bügel- und Vinyl-Folien oder Stickerpapiere) – ich würde den Plotter aber gerne auch für gewöhnliches Papier oder zum Verschneiden von Kalenderbildern einsetzen, doch da hab ich den Dreh noch nicht raus. Dünnes Papier klebt zu stark auf der Schneidematte und beim dicken Papier hab ich’s bis jetzt noch nicht geschafft, dass das Messer ganz durch schneidet… Aber ist schon ein tolles Spielzeug.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s